Brucker Stadtkapelle ehrte 1. Dirigenten Paul Roh

Dank der Vermittlung durch den heutigen Ehrendirigenten Helmut Buchbauer ist Paul Roh am 01.09.2005 zur Brucker Stadtkapelle gekommen. Die Verantwortlichen freuten sich, mit Paul Roh einen engagierten jungen Mann mit profunder musikalischer Ausbildung für die Jugendarbeit gewonnen zu haben. Das „Nachwuchsteam“ umfasste damals 15 junge MusikerInnen – heute sind es hier mehr als 100 Aktive. Im Herbst 2019 gewann das Jugendblasorchester in Ingolstadt den MON-Wettbewerb „Spielen wie die Meister“ und im Frühjahr 2020 wurde der Verein für seine hervorragende Nachwuchsarbeit mit dem „Heinz-Wohlmuth-Preis“ des MON ausgezeichnet. Die Basis für diesen großartigen Erfolg wurde auf Initiative von Roh im Sept. 2007 mit der Gründung der Bläserklassen an den Brucker Grundschulen gelegt – eine Vereinspremiere im Landkreis.

Nachdem der damalige Dirigent der Stadtkapelle, Helmut Buchbauer, seinen „Gründungsauftrag“ im April 2008 als erledigt ansah, übertrug der Vorstand Paul Roh auch die Position des 1. Dirigenten. Hier setzte er seine erfolgreiche Arbeit bis heute fort. Die Krönung war im Frühjahr 2015 der Sieg beim Mittelstufenwettbewerb des Musikbunds von Ober- und Niederbayern und die Teilnahme am Landesentscheid. Im Januar 2017 wurde Roh auch zum Bezirksdirigenten des Bezirksmusikverbands Amper gewählt.

Für seine großartigen Verdienste um die Blasmusik wurde ihm bei der „verspäteten“ Mitgliederversammlung kürzlich die Dirigentennadel in Silber des Musikbunds von Ober- und Niederbayern (15 Jahre Dirigent) vom 1. Vorsitzenden Benedikt Trouw im Auftrag des MON verliehen. Die Laudatio hielt Ehren- und Gründungsmitglied Alt-Oberbürgermeister Sepp Kellerer.

Die Mitgliederversammlung im Frühjahr d. J. musste wegen des Lockdowns abgesagt werden und wurde nunmehr Anfang Oktober unter Beachtung der Hygienevorschriften nachgeholt. 29 Mitglieder waren der Einladung des Vorstands gefolgt und ins HAUS 10 nach Fürstenfeld gekommen. Das Jahr 2019 war hinsichtlich der Auftritte der Orchester sowie auch finanziell das bisher erfolgreichste der Brucker Stadtkapelle. Nachdem der Verein auch in den Vorjahren schon solide finanzielle Verhältnisse vorweisen konnte, war damit eine gute Basis vorhanden, um die durch die Corona-Krise verursachten Einbrüche zu verkraften. Das ursprüngliche „Worst-Case-Szenario“ ist dank der vom Vorstand angepassten finanziellen Vorgaben erfreulicherweise nicht eingetreten, gleichwohl muss der Verein zum Jahresende mit einem Fehlbetrag um die 10 TEUR rechnen, da die sonst so einspielstarken Sommermonate ohne die traditionellen Auftritte waren. Wie bereits berichtet, wurde der Spielbetrieb vor ca. 3 Monaten mit neuen Gruppierungen in kleiner Besetzung wieder aufgenommen.

Für die erfolgreich abgelegte Prüfung D1 zum Musikerleistungsabzeichen in Bronze am Schlagwerk wurde dem Nachwuchsmusiker Joshua Bernhardt gratuliert.

Die Jahreskonzerte am 27.02. und 28.02.2021 im Brucker Stadtsaal werden aus heutiger Sicht unter Berücksichtigung der coronabedingten Vorgaben stattfinden. Die Verantwortlichen hoffen auf eine Verbesserung der Situation in 2021 und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.